Das neue 4er (G22) Coupé

    König der Nieren

    Neues M4 Coupé – Mit dem Concept 4 zeigten die Münchner auf der letztjährigen IAA, was da auf uns zukommen würde. Das neue BMW 4er Coupé G22 zählt zweifellos zu den Neuheiten des Jahres 2020, über die besonders viele Menschen besonders kontrovers diskutieren – mit dem, was da schon geschrieben wurde, könnte man ganze Bibliotheken füllen. Auch auf unseren BMW-SCENE-Facebook-Kanal wurde binnen 24 Stunden ein neuer Rekord erzielt in Sachen Meinungsaustausch.
    M4 Coupé
    Doch genug zum Design. Denn technisch wird der neue 4er BMW erneut Maßstäbe in seiner Klasse setzen. Dazu haben die Ingenieure nicht einfach die Technik der 3er-Reihe kopiert, sondern an einigen Stellen entschieden angepasst.

     

    Zum Start locken 374 PS

    Zum Start des neuen 4er Coupés liefert BMW eine recht große Auswahl an Motoren. Angefangen beim 420i, der mit 184 PS und 300 Newtonmeter unterwegs sein wird. Der stärkste Benziner heißt M440i xDrive – mit 374 PS unter der Haube, unterstützt durch ein 48-Volt-Mild-Hybrid-System. Das treibt den Zweitürer in 4,5 Sekunden auf 100 km/h. Die Diesel-Flotte wird zum Start im Oktober mit dem 420d mit 190 PS und ebenfalls mit der oben aufgeführten Hybrid-Komponente angeboten. Die Speerspitze bei den Selbstzündern hört auf den Namen M440d xDrive.
    Neues Innendesign mit sportlichem Fahrerlebnis Das Cockpit des 4er Coupés lehnt sich etwas an der 3er Limousine an. Die serienmäßigen Sportsitze sorgen für perfekten Halt bei dynamischer Fahrweise. Auch das Navigations-System, ein digitaler Radioempfang (DAB) und eine Reihe von BMW-ConnectedDrive-Services sind ab Werk an Bord. Hier kommt BMW den gesetzlichen Verpflichtungen nach, denn im Jahr 2020 müssen Radios in Neuwagen grundsätzlich den Empfang und die Wiedergabe von digital-terrestrischem Radio, also DAB+, ermöglichen.
    Eine automatische 3-Zonen-Klimatisierung sowie eine Akustik-Verglasung befinden sich nun ebenfalls serienmäßig an Bord des neuen Coupés. Neu ist gegenüber dem Vorgänger das größer gewordene optionale Glas-Schiebedach. Weitere Features: fahrerorientiertes Cockpit-Design, neue Display-Gruppierung mit bis zu 10,25-Zoll-Control-Display und optionalem, volldigitalem 12,3-Zoll-Kombiinstrument, Bedienfeld mit hochwertigem Design an der Mittelkonsole, Sportlederlenkrad, optionale Knieschützer an der Mittelkonsole sowie zwei Sitze hinten mit definiertem Einzelsitzcharakter. Kurz: Alles drin, alles dran!

    Premiere für das „M-Sportpaket Pro“.

    Auf Basis der Serien-///M-Ausstattung bietet BMW nun erstmals noch ein Bonbon mit dem „M-Sportpaket Pro“ an. Es beinhaltet eine 8-Gang-Steptronic, die unter anderem mit einer weiteren Sprint-Funktion erweitert wurde, welche für zusätzliche dynamische Zwischenspurts gedacht ist. Weiterhin wird im Sport-Fahrmodus eine sportliche Soundabstimmung in den Innenraum gebracht; außerdem gehören die ///M-Sportbremse, 19-Zoll-Räder sowie ///M-Sportgurte und ein Harman-Kardon-Soundsystem zum „Pro“-Paket. Und nicht zuletzt gibt es für diesen 4er schon viele nette M-Performance-Teile zum individuellen Verschönern im Programm.

     

    M4 CoupéDie M-Sportbremse sowie die
    19-Zoll-Räder gehören selbstverständlich zum „Pro“-Paket

    Produziert wird dieses neue sportliche Flaggschiff übrigens im Werk Dingolfing.

     

    Fazit der Redaktion zum M4 Coupé:

    Positiv: Der leistungsstarke und agile Vierzylinder im 430i ist bereits jetzt unsere Empfehlung, ohne das Leistungspotenzial von M440I, M4 oder M4 CS unterschlagen zu wollen.

    Negativ: Einfach zu viele Diskussionen im Vorfeld zum Thema „Nieren“! Beim Fahren sieht man sie gar nicht, und wenn sie wichtig für die bessere Luftzufuhr beim Motor sind – warum nicht?

     

    Text: BMW & Frank Schwichtenberg
    Fotos : BMW AG

    Auch interessant: Extrem aufgeladener E92 ///M3