1979er BMW 520 E12

The Lowridair

Feine Features für den 5er

Airride? Static? BBS? Oder doch lieber was bauen lassen? Dominiks erster BMW sollte etwas ganz Besonderes werden, ein unvergessliches Einzelstück. Denn 08/15-Styling kann ja jeder!

„Ich hatte schon immer eine Begeisterung für Autos, das fing schon an, als ich klein war… Mein Vater als Kfz-Mechaniker der alten Schule brachte mich mit Autos jeglicher Marken und Altersstufen in Verbindung“, schildert der 25-jährige Zerspanungsmechaniker aus Mauth im tiefsten Bayerischen Wald. „Mein erstes Sonntagsauto habe ich mir im Sommer 2017 zugelegt, einen VW Golf GTI Edition One 8V. Erst fuhr ich BBS ,RC04´, später Ronal ,Racing´ und ein KW-Fahrwerk von Gepfeffert. Diesen Wagen hatte ich zwei Jahre, dann wollte ich was richtig Altes und Seltenes. Ich habe nach BMW und VW gesucht und bin dann zufällig auf einen BMW-Oldtimer gestoßen, den ich einfach blind ersteigert habe!“, erinnert sich Dominik. Voraussetzungen für die Kandidaten waren: mindestens 40 Jahre Alter, kein Rost, komplette Historie vorhanden und möglichst viel Erstlack.

Stance it: Gummispoiler und Heckjalousie gehören zu den Klassikern zeitgenössischen Zubehörs.

Der 520 von 1979 fiel als einer der wenigen nicht durchs Raster und brachte Dominik sofort in Wallung: „Ich musste ihn haben! Meine ersten Gedanken: E12 auf Luft, so selten wie ein weißer Rabe, geil, das brauche ich! Allerdings war mir auch mulmig, ich hatte viel Geld ausgegeben und den Hobel noch nicht einmal gesehen…“ Der Verkäufer aus der Nähe von Friedrichshafen erbat sich eine baldige Abholung, und beim Eintreffen in dessen Oldtimer-Tiefgarage fiel dem Bayern ein schwerer Stein von Herzen – der 5er mit nachweisbaren 121.000 km auf der Uhr und komplett vorhandener Vorgeschichte war ein echtes Prachtstück, genau wie Bilder, Bericht und Gutachten es vermuten ließen! Wegen des Winters konnte Dominik den Neuerwerb nicht sofort mitnehmen, bekam nach Anzahlung aber noch zahlreiche Ersatzteile und beauftragte eine Spedition.

Schon hundertmal gesehen… – nee, doch nicht: Die dreiteiligen Alus im Alpina-Look sind Maßanfertigungen.

„Am 29.01.20 war Tag der Verladung. Als der Verkäufer weinend anrief und mitteilte, dass der E12 kaputt sei, weil der Typ beim Auffahren auf den Trailer Gas und Bremse verwechselt und den BMW voll an die Rampe gesetzt hatte, war es für mich einer der schlimmsten Tage.“ Bilanz: Frontblech und die Alpina-Schürze waren Schrott. Zum Heulen, doch konnte Dominik, nachdem er beides original und neu auftreiben konnte, langsam wieder lachen. Der Schaden wurde von einem Profi behoben, Zeit für die ersten konkreten Umbauüberlegungen! „Ich wollte unbedingt auf Luft umrüsten, weil es fast keine solchen E12 gibt und ich mir einen Wagen wünschte, der so nicht auf jedem Treffen zu finden ist”, schildert Dominik. „Ich suchte und suchte nach einer Air Suspension – kein Erfolg, es gibt nix von der Stange… Doch dann habe ich einen Österreicher gefunden, der Custom-Luftfahrwerke baut, und hatte Kontakt zu Miller Chris von Lowride Air geschlossen, der ebenfalls einen E12 sein Eigen nennt. Damit stand dann fest, der Dicke wird fortan luftgefedert dahingleiten!“

-Anzeige-
Extreme Customs Tuning für alle Marken Felgen & Reifen | Sportfahrwerke | Sportauspuff | Chiptuning | Bodykits | Autopflege

Dominik besorgte also originale Federbeine und schickte sie zum Umbau nach Österreich. In der Zwischenzeit kaufte der BMW-Fan das ganze Lufterzeugungssystem zusammen und fing mit einem Kumpel an, die Komponenten erst um- und dann einzubauen. Großen Wert legte er darauf, alles selbst zu machen und dass nichts im Kofferraum auf den Umbau hinweist, also wurden Tank und zwei Viair-Pumpen hinter einer stoffbezogenen Holzplatte versteckt. Allein die Fernbedienung gab den beiden ein paar Nüsse zu knacken, doch auch diese Rätsel waren rasch gelöst. Alternativ lassen sich die Ventile per Wippschalter steuern, eine Custom-Anzeige informiert über die Drücke.

Zu diesem maßgefertigten Fahrwerk passten natürlich keine Felgen von der Stange, und so ließ Dominik sie in der Türkei bauen. „Ich habe sie selbst entworfen, weil ich finde, dass fast jeder alte BMW ,BBS RS´ fährt und ich etwas Exklusiveres haben wollte. Nun habe ich dreiteilige TR Custom Wheels in 8 x 17 und 8,5 x 17 im Alpina-Look, der absolute Hammer!“ Nachdem noch die originalen grünen Alpina-Zierstreifen gegen silberne und das ursprüngliche gegen ein passendes Holzlenkrad getauscht wurden, will der Bayer seinem beigen Buben in der nächsten Saison zu etwas mehr Bekanntheit verhelfen. „Erstmal schauen, was sich noch so alles ergibt. Ich hoffe, das Gesamtpaket kommt gut an!“ Davon sind wir überzeugt.

Text: Arild Eichbaum
Fotos: Frank Schwichtenberg
Insta: struppi_e12_c3

 

Für ein Taxi zu tief: „Sierrabeige“ gehört zu den eher selten georderten Farben der E12-Palette.
Zederngrüner Buchhalter-Charme mit Kurbelfenstern in tollem Originalzustand. Das Dreispeichenlenkrad sorgt für eine sportlichere Note.
Makellos. Überall. Selbstverständlich auch da, wo das Auge nur in bestimmten Situationen hinfällt.
Heute geöffnet – sonst versteckten sich Tank und Pumpen hinter einer Custom-Abdeckung.

 

 

 

 

 

 

Feature Facts: 1979er BMW 520 E12

Motor:
BMW M20B20VE-12v-Reihensechszylinder, 1.990 ccm, 122 PS bei 6.000 U/min, 160 Nm bei 4.000 U/min, Bohrung x Hub in mm: 80 x 66; Verdichtung 9,2:1; Doppelregistervergaser Solex 4A1, Einrohr-Auspuff

Kraftübertragung:
Dreigang-Automatikgetriebe ZF 3 HP 22, Hinterradantrieb, Achsübersetzung 3,9:1

Fahrwerk:
maßgefertigte Lowrider-Air-Dämpfer

Räder:
dreiteilige TR Custom Wheels im Alpina-Look in 8 x 17” ET37 vorn und 8,5 x 17” ET33 hinten

Reifen:
Nankang in 195/40 R17 vorne und und 205/40 R17 hinten

Karosserie:
„Sierrabeige”, 75% Erstlack; Alpina-Dekor, Alpina Front- und -Heckspoiler, Windabweiser

Interieur:
Holzlenkrad, Alpina-Hupknopf, Radio Alpine „7290”, Heckrollo

 

Auch interessant: 1990er BMW 320i Cabrio E30

-Anzeige-
Vorheriger ArtikelEiner von zwei auf der Welt …
Nächster ArtikelDer neue 2er Active Tourer 223i (U06)