Sitzbezug tauschen: So geht‘s!

    Ordentlich aufgemöbelt

    Autositze machen viel mit. Nach einigen Jahren zeigen sich daher oft Spuren an den Bezügen. Neben Scheuerstellen zähen Risse, Flecken oder Brandlöcher zu den typischen Mängeln im Gebrauchtwageninterieur. Durch den Austausch der Bezüge lassen sich die Sitzmöbel wieder in Schuss bringen. Astrid Ender, Leiterin der Autosattlerei-Abteilung der Firma MASTO in Essen, zeigt Euch Schritt für Schritt, wie der Ersatz eines Sitzbezugs funktioniert.

    Sitzbezug tauschen. So geht´s!Unser Beispiel-Sitz wies eine durchgescheuerte Stelle in der Sitzfläche auf. Im Internet besorgten wir einen originalen Ersatzbezug. Damit die Polster-Expertin gleich loslegen konnte, hatten wir bereits die Rückenlehne, die Sitzschienen und alle Verkleidungen demontiert.

    Zunächst müssen die Blechlaschen, in die der Bezug eingehängt ist, vorsichtig aufgebogen werden. Vorsicht: Wenn man zu weit biegt, brechen die Laschen leicht ab!

    Jetzt wird der Bezug ein wenig unter Spannung gesetzt und aus den Haltelaschen gezogen. Eine ordentliche Kombizange leistet hier gute Dienste.

    Der Sitzbezug wird mit Klammern aus festem Draht am Gestell gehalten. Da die Klammern nicht wiederverwendbar sind, werden sie mit einer Kneifzange „durchgeknipst”.

    -Anzeige-
    Extreme Customs Tuning für alle Marken Felgen & Reifen | Sportfahrwerke | Sportauspuff | Chiptuning | Bodykits | Autopflege

    Ist der alte Bezug abgenommen, werden die Haltedrähte aus diesem entfernt und in die entsprechenden Stoffschlaufen unter der Sitzfläche des neuen Bezugs eingeschoben.

    Mit neuen Klammern werden die Haltestangen im Sitzbezug an der Verankerung im Gestell befestigt. Hierzu benötigt man eine Spezialzange, die oft mit den Klammern im Set angeboten wird.

    Am schwierigsten ist das Einhängen und Verschließen der Klammern – hier ist Übung gefragt. Statt Klammern kann man Kabelbinder nutzen, allerdings ist die Haltbarkeitsdauer dieser Lösung fraglich.

    er zum Befestigen der Klammern auf die „linke Seite” gedrehte Bezug wird jetzt über den Schaumstoffkern der Sitzfläche gestülpt.

    Der neue Bezug wird gespannt und in die Befestigungslaschen eingehängt. Die Blechlaschen mit einem leichten Hammer vorsichtig flachklopfen, sodass der Bezug nicht mehr herausrutschen kann.

    Behutsames Erwärmen mit dem Heißluftfön hilft, die Lagerspuren an dem jahrelang gefaltet aufbewahrten Bezug zu glätten. Danach ist die aufgemöbelte Sitzfläche bereit für den Zusammenbau!

    Text & Fotos: Frank Mundus

     

    Auch interessant: Schritt für Schritt durch den Ölwechsel