BMW bringt die dritte 1er-Generation (F40) raus

    F40

    Mit der Ablösung des F20 durch den neuen F40 verliert der BMW 1er sein Heckantriebskonzept. Die dritte Generation des bayerischen Kompaktmodells ist auf die neue Frontantriebsplattform (UKL 2) umgestellt; lediglich bei den stärkeren Motorisierungen gibt es Allradantrieb – im BMW-Fachjargon auch xDrive genannt.

    Mit dem Wechsel der Antriebsform ändert sich auch die Ausrichtung der Motoren: Diese sind unter der Fronthaube nun quer eingebaut sind.  Auch fällt die Motorhaube nun kürzer aus, und die A-Säulen wurden etwas weiter vorn angesetzt. Zudem gibt es den Einser nur noch als Viertürer. Der Kofferraum ist jetzt mit 380 Litern so groß wie beim Golf VII und damit 20 Liter größer als beim Vorgänger.

    Nach dem Wegfall des Heckantriebs ist auch das zweite Alleinstellungsmerkmal der Kompaktbaureihe abhandengekommen. Es gibt wie beim Vorgänger im M140i keinen 6-Zylinder mehr, da dieser für den Quereinbau nicht geeignet ist.

    Gleichzeitig bringt der Generationswechsel auch viele Neuheiten für den 1er. An der Front dominiert die große, zusammenhängende charakteristische Niere, und die schmalen, nach schräg hinten gezogenen Scheinwerfer erzeugen einen sportlichen Gruß im Rückspielgel. Bessere Raumausnutzung und die Übernahme der neuesten Connectivity- und Fahrassistenzsysteme aus den größeren Baureihen sind da fast selbstverständlich.

    Für das stärkste bajuwarische Kraftpaket, den M135i xDrive, ist das Wettbewerbsumfeld also klar vorgegeben: Es soll auf die Allrad-Konkurrenten Audi S3, Mercedes-AMG A35 und VW Golf R zielen.

    -Anzeige-
    Extreme Customs Tuning für alle Marken Felgen & Reifen | Sportfahrwerke | Sportauspuff | Chiptuning | Bodykits | Autopflege

    Die Markteinführung des 1er F40 ist wie beim neuen 3er Touring G21 für den 28. September vorgesehen.

    F40

    Die Ausstattungspakete kurz notiert:

    Das Modell „Luxury Line“ (plus 4.850 Euro) betont vor allem einen edlen und komfortablen Auftritt mit Karosserie-Applikationen in satiniertem Aluminium und Sitzbezügen in Dakota-Leder.

    Die „Sport Line“-Ausführung (3.850 Euro) besticht durch Akzente in Schwarz, eine Frontschürze mit speziell ausgeformten Lufteinlässen und eine BMW-M-Heckschürze in hochglänzendem Schwarz.

    Das Modell „M-Sport“ (5.250 Euro) kommt mit Anleihen vom M135i xDrive daher. Parallel gibt es auch schon ///M Performance Parts als werksseitiges Zubehör.

    Topmodell ist der M135i xDrive – unter anderem an der Mesh-Niere und den abgeschrägten Endrohrkappen (100 mm) in „Cerium Grey“ sowie dem BMW ///M-Heckspoiler in Wagenfarbe zu erkennen.

    Fazit der Redaktion zum F40:

    Pro: Der neue 1er wird ein „Golf“ aus Bayern, aber sportlich-kompakt und überzeugend.

    Contra: Den befürchteten Agilitätsverlust wird es beim neuen 1er nicht geben. Dennoch dürften viele BMW-Fans einen Fronttriebler, so gut er auch sein wird, kaum akzeptieren.

     

    Technische Daten des F40 // Zwei Benziner und drei Diesel

    BMW 118i • Dreizylinder-Benziner mit Turboaufladung • Hubraum: 1499 ccm • Leistung: 103 kW (140 PS) • Beschleunigung von 0 auf 100: 8,5 s • Verbrauch: 5,7 – 5,0 l/100 km • Preis: ab 28.200 Euro.

    BMW M135i xDrive • Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung • Hubraum: 1998 ccm • Leistung: 225 kW (306 PS) • Beschleunigung von 0 auf 100: 4,8 s • Verbrauch: 7,1 – 6,8 l/100 km • Preis: ab 48.900 Euro.

    BMW 116d • Dreizylinder-Diesel mit Turboaufladung • Hubraum: 1496 ccm • Leistung: 85 kW (116 PS) • Beschleunigung von 0 auf 100: 10,3 s • Verbrauch: 4,2 – 3,8 l/100 km • Preis: ab 29.900 Euro.

    BMW 118d • Vierzylinder-Diesel mit Turboaufladung • Hubraum: 1995 ccm • Leistung: 110 kW (150 PS) • Beschleunigung von 0 auf 100: 8,5 s • Verbrauch: 4,4 – 4,1 l/100 km • Preis: ab 32.400 Euro.

    BMW 120d xDrive • Vierzylinder-Diesel mit Turboaufladung • Hubraum: 1995 ccm • Leistung: 140 kW (190 PS) • Beschleunigung von 0 auf 100: 7,0 s • Verbrauch: 4,7 – 4,5 l/100 km • Preis: ab 36.400 Euro.

    Text: Frank Schwichtenberg
    Bilder: BMW AG