2017er BMW M2 F87

The Bad White

Allerhand aus dem Alpenland: Rundum verschärfter BMW M2

Dass weiße Sachen nicht immer harmlos sind, wissen wir spätestens seit dem weißen Hai. Oder nach einem Abend mit zu vielen „White Russians“… Dementsprechend ist auch der hier vorgestellte weiße M2 nicht ohne: Sein Besitzer, der Günther Hofer aus Österreich, verschärfte seinen BMW in praktisch jeder Hinsicht. So leistet der Motor zwischenzeitlich rund 400 PS. Doch für Günther darf der Weiße noch böser werden …

Günthers BMW-Sucht begann wie bei vielen: sehr früh. Gerade einmal 14 Jahre alt, nahm ihn sein Cousin in einem Z4 mit und kurz darauf in einem M3 E46. Das reichte: Günther verfiel der Marke BMW und sagt: „Der M3 wurde mein Traumwagen.“ Als er dann 18 und im Besitz einer Fahrerlaubnis war, legte er sich zunächst verschiedene VWs zu und begann damit, die berühmten Treffen am Wörthersee zu besuchen. „Ich verbinde damit sehr viele schöne Erfahrungen und fahre bis heute jedes Jahr an den See“, erzählt Günther. Trotz diverser Golfs, einem Corrado und einem Phaeton vergaß Günther aber nie seine Leidenschaft für BMWs. Als es beruflich immer besser lief, fiel der Entschluss, einen M3 E46 zu kaufen. Um es kurz zu machen: Der Wagen wurde gefunden, gekauft, aufwändig in einen Top-Zustand gebracht und ausgiebig genossen.

Weiß & heiß: deutlich über 400 PS im M2 (F87)

Was dem Motor laut Günther noch fehlt, sind die Software und ein paar Modifikationen. Danach sollen über 500 PS am Start sein.

Dann passiert etwas, das viele Autofreaks gut kennen: Obschon der Traumwagen in der Garage stand, wuchs in Günther der Wunsch, doch nochmal was anderes auszuprobieren. Konkret war es der M2, der ihn ins Grübeln brachte. Und so begann er nach einem passenden Fahrzeug zu suchen. Es sollte aber in jedem Fall ein Handschalter sein. Günther fand ihn schließlich 2019 im Netz: 2017er Modell, erste Hand, 20.000 Kilometer, Schaltgetriebe. Da der M2 zum damaligen Zeitpunkt noch vier Jahre Werksgarantie hatte, sich in einem tadellosen Zustand befand und – Wink des Schicksals – in Klagenfurt am Wörthersee stand, griff Günther zu. Eine Milltek-Auspuffanlage gab es gegen moderaten Aufpreis gleich dazu. Trotzdem fiel Günther die Entscheidung nicht leicht, denn für den M2 musste sein M3 gehen… Doch schon die erste Fahrt im M2 entschädigte für alles: „Der M2 war und ist wie für mich gemacht! Kompakt, sportlich, Top-Sound. Die Fahrt vom Wörthersee zu mir nach Hause war bis dato die geilste Fahrt, die ich je in einem Auto gemacht hatte“, schwärmt Günther.

Zunächst beließ er den Wagen im Originalzustand. Doch nach reiflicher Überlegung war klar, was mit dem M2 geschehen sollte. Die Marschrichtung lautete: mehr Carbon und mehr Sportlichkeit. „Ich wollte einen M2 bauen, der etwas Besonderes ist und trotzdem zeitlos bleibt“, sagt Günther. Das ist ihm mit den zahlreichen Modifikationen an Karosserie, Innenraum, Fahrwerk und Motor fraglos gelungen. Die ersetzten Originalteile hat Günther aufbewahrt und sicher verstaut. Ansonsten ist er bis heute stolz darauf, einen der seltenen Handschalter zu besitzen: „Nach meinen Recherchen wurden vom M2 N55 vor LCI nur sehr wenige mit Schaltgetriebe ausgeliefert.“

-Anzeige-
Extreme Customs Tuning für alle Marken Felgen & Reifen | Sportfahrwerke | Sportauspuff | Chiptuning | Bodykits | Autopflege

Seinen „Bad White“ je wieder abzugeben, kann sich Günther nicht vorstellen. Stattdessen denkt er über weitere Upgrades nach. Dazu gehören weitere Carbon-Parts und eine Leistungssteigerung auf über 500 PS …

Text: Bernd Bartels
Fotos: Frank Schwichtenberg

Besonderer Dank geht von Günther an RK-Tuning (KFZ Kloiber Rene), Lackiererei Raiser Gerhard, Freundin Caro, Franz Hofer (Vater), Hans-Wolfgang W (Cousin) sowie an M-community.net.
Blaue M-Tasten und eine entsprechende 12-Uhr-Markierung setzen Highlights.
Machen ihrem Namen Ehre: Die Edelweiss Lightweight Wheels wiegen nur 7,8 bzw. 8,3 Kilogramm.

 

 

 

 

 

 

Feature Facts: 2017er BMW M2 (F87)

Motor:
N55B30-DOHC-24v-Reihensechszylindermit Biturbo-Aufladung, 2.979 ccm, 445 PS, 656 Nm; Bohrung x Hub in mm: 84 x 89,6; Eventuri-Carbon-Ansaugsystem, CSF-Ladeluftkühler, 300-Zoll-Hjs-Downpipe, Turboperformance-Kurbelwellensicherung, Milltek-Abgasanlage, Carbon-Motorabdeckung

Kraftübertragung:
Sechsgang-Schaltgetriebe, Hinterradantrieb

Fahrwerk:
Sachs-Performance-Gewindefahrwerk

Bremse:
Serie, innenbelüftete Scheibenbremsen

Räder:
Edelweiss „Lightweight Wheels” in 9 x 19” ET 20 vorn und 10 x 19” ET 33 hinten

Reifen:
Toyo „Proxes Sport” in 265/35 R19

Karosserie:
Keramik-Versiegelung des kompletten Fahrzeugs inklusive Felgen, GTS-Motorhaube mit Lufteinlass, JH-Parts-“Competition Style“-Carbon-Frontspoilerlippe, Carbonstar-Heckdiffusor „DTM“, Carbonstar-Seitenschweller „Racing“, PSM-Dynamic-“Big Style“-Carbon-Heckspoiler, M-Performance-Carbon-Grill, -Zierleiste, -Spiegelklappen und -Tankdeckel, M2-Carbon-Kotflügel-Lufteinlässe, DTM-Honeycomb-Rückstrahler; Heckscheibe, Seitenscheiben und Sonnenblende foliert, BMW-M2-LCI-Rückleuchten „Black Shadow Line“, Nummerntafelhalterung mit Magneten, Lackierung in serienmäßigem Weiß

Interieur:
BMW-M-Performance-Lenkrad und -Carbon-Spange, blauer Start-Stopp-Knopf, blaue M1/M2-Knöpfe, AK-Motion-Data-Display, M-Performance-Gurte, und -Pedale, originale M-Performance-Fußmatten mit Carbon-Struktur, originale M-Performance-Carbon-Einstiegsleisten, originaler M-Performance-Schaltknauf, originale BMW-M4-Vordersitze mit Carbon-Struktur, originale BMW-M2-Sitzembleme

 

Auch interessant: 1988er BMW M6 (E24)

-Anzeige-
Vorheriger ArtikelBMW SCENE LIVE Ausgabe 03/2022
Nächster ArtikelFAST CAR FESTIVAL MIT BMW SCENE AREA