Richtig schön rechtsgelenkt: E30 Cabrio auf kalifornische Art

    Feature / 1992er BMW 325i Cabriolet E30 (Flagge USA)

    Doing it right

    Die Jungs von der anderen Seite des Atlantiks sind Trendsetter. Ob Hamburger, Surfbrett oder Luftfahrwerk – was in den USA Kult wird, schlägt kurz darauf auch in Europa ein. Und ausgeflippt sind sie, die US-Boys. So sehr, dass sie ein „normales“ 3er Cabrio auf Rechtslenkung umbauen.

    I love you, Honey-Bunny! Das üppige Widebody-Kit stammt von Pandem Rocket Bunny aus Japan.

    Wie kommt man auf so eine Idee? Recht einfach, wie der Macher des Wagens, Igor Polishchuck von CAtuned Motorsports aus dem kalifornischen Sacramento erklärt: „Es war unsere Idee, den Wagen auf Rechtlenkung umzubauen. Unser Auftraggeber fährt bereits einen rechtgelenkten Japaner und steht voll darauf. Also haben wir dieses spezielle Feeling auf den BMW übertragen.“ Sicher kein ganz einfacher Job, denn der vom Kunden angelieferte 3er hatte das Lenkrad auf der „richtigen Seite“, sprich links.
    Da Igor und sein Team aber ohnehin eine Komplettrestauration durchführen sollten, war der Wechsel der Fahrerseite nur eine von vielen Baustellen. „Der Wagen war alles andere als in einem guten Zustand“, erinnert sich Igor, „wir haben insgesamt acht Monate gebraucht, um daraus ein Auto zu machen, das im Grunde genommen neu ist.“

    Briten-Bimmer? Nein – CAtuned baute den ursprünglich linksgelenkten 3er auf Kundenwunsch um.

    Noch auffälliger als die Rechtslenkung ist das montierte Widebody-Kit. Es stammt aus Japan, wobei allein die Lieferung nach Kalifornien rund 60 Tage dauerte. Vor Ort angekommen, wurde es sauber an die Cabrio-Karosserie angepasst und das fertige Blech-Kunststoff-Kleid in „Grigio Medio“, einem originalen Ferrari-Farbton, lackiert. „Unser Kunde wünschte, dass ausschließlich Ferrari-Farben verwendet werden“, sagt Igor, „das galt auch für die Farbe des Verdecks und des Interieurs.“
    Eine besondere Herausforderung stellten auch die Felgen dar. Sie stammen von Rotiform und wurden eigens für diesen Wagen angefertigt. Igor erinnert sich: „Wir haben alles genauestens ausgemessen und die Daten an Rotiform weitergegeben.“ Die Räder-Spezialisten modifizierten ihren zweiteiligen Typ CCV so, dass schließlich alles perfekt zum Auto passte.

    Auch auf dem Ventildeckel steht der Absender dieses krassen Umbaus.

    Unter der Haube schnurrt der originale, mild getunte M20B25-Reihensechszylinder, der sich optisch mit CAtuned-Ventildeckeln in Szene setzt. Knapp darunter sitzt der Zylinderkopf mit polierten Kanälen und verstärkten Kipphebeln. Das Ergebnis ist laut Igor ein „real fun go anywhere car“, was wir mal mit „alltagstaugliches Spaßauto“ übersetzen.
    Trotzdem bleibt die Frage, warum der Besitzer nicht gleich einen M50/M52-Umbau in Auftrag gab. „Er wollte halt den originalen Motor behalten“, erklärt Igor, was bei rund 190 PS (an den Hinterrädern) auch leistungsmäßig eine gute Wahl war.

    Premium-Schaltknauf über Ferrari-brauner Lederlandschaft – arm ist anders …

    Zum Schluss noch einen Blick in den Innenraum: Hier gibt es quadratmeterweise fein verarbeitetes Leder zu sehen, das neben Sitzen und Türverkleidungen auch den Lenkradkranz und den Armaturenträger umhüllt. Mittendrin liegt ganz unschuldig die Fernbedienung für das Airride-Fahrwerk.

    -Anzeige-
    Extreme Customs Tuning für alle Marken Felgen & Reifen | Sportfahrwerke | Sportauspuff | Chiptuning | Bodykits | Autopflege

    So darf das rechtsgelenkte Cabrio mit Recht als extrem heiß durchgehen.
    Mehr lest ihr in der Ausgabe 04/17 der BMW Scene live.
     

    Text: Bernd Bartels

    Fotos: Igor Polishchuck/ CAtuned.com